Viel Spass auf dieser Seite.

Federlinge   

 

Federlinge gehören zur Gruppe der Ektoparasiten, das heißt

zu den außen am Vogelkörper ansässigen Parasiten.

Diese Insekten sind flügellos und leben im Gefieder ihrer Wirtstiere und ernähren sich von den Federn.
Ihre Körpergröße, die bis zu drei Millimeter beträgt, kann man Federlinge mit dem bloßen Auge erkennen, sofern man sie zu Gesicht bekommt. Die meisten Arten sind dunkel gefärbt, haben einen länglichen, schlanken Rumpf. Sie sind sehr lichtscheu und verkriechen bei Lichteinstrahlung unter das Gefieder, wenn man z.b. die Schwungfedern eines betroffenen Vogels auseinander schiebt.
Da Federlinge ständig im Gefieder von Vögeln leben, pflanzen sie sich dort auch fort. Sie kleben ihre Eier, die so genannten Nissen, in Reihen an die Federäste. In ein bis zwei Wochen entwickeln sich aus den Eiern die Larven, die sich innerhalb von rund fünf Wochen zu erwachsenen Federlingen wandeln.

Erkennung und Behandlung :

Bei großem Befall sehen die Federn sehr zerrupft ( angefressen ) aus.
Die Vögel leidern sehr unter Juckreiz und sind sehr nervös.
Ich selber hatte mir durch einen neuen Vogel diese Federlinge ins „ Haus „ geholt.
Nachdem der Vogel nicht mehr zur Ruhe kam, habe ich ihn untersucht und
zum Glück lief mir der Federling direkt auf die Hand. Ausnahmsweise hatte ich gute Reflexe und konnte ihn in eine Schachtel stecken und mit zum Tierarzt nehmen.

Daraufhin wurde das Tier mit Stronghold behandelt.
Der Vogel bekommt 1 Tropfen in den Nacken geträufelt und diese Behandlung
wird nach 10 – 14 Tagen wiederholt.
Hat man mehrere Tiere in einem Käfig/ Voliere müssen alle Tiere behandelt werden.

Ich hoffe, es hat Euch gefallen